Begriffe: Pilates – Deutsch | Deutsch – Pilates

Pilates Begriffe

Oft ist es gar nicht so einfach, einen Überblick über alle Pilates Begriffe zu behalten. Erst nach mehrmaliger Ausführung können wir den entsprechenden Fachbegriff mit der einzelnen Übung in Verbindung bringen. Doch was ist eigentlich mit Powerhouse, C-Kurve oder Imprint gemeint?

Hier erhalten Sie eine kurze Übersicht über die wichtigsten Begriffe in Pilates:

Powerhouse

Unter Powerhouse versteht man in Pilates die Muskulatur Ihrer Körpermitte (zwischen Rippen und Hüfte). Vor dem Beginn jeder Übung ist es wichtig, das Powerhouse zu aktivieren. Dies können Sie, indem Sie Ihren Beckenboden hochziehen und Ihre Bauchmuskeln spannen.

Ganzheitlich betrachtet geht es nicht darum, dass das Powerhouse per se aktiviert wird. Vielmehr geht es darum, die „innere Spannung“ im ganzen Körper zu finden und diese während einer Übung zu halten. Das bedeutet das „untere V“ (= Beine) und das „obere V“ (=Arme, Kopf und Oberkörper) zu verbinden. Diese beiden „V‘s“ treffen sich in der Körpermitte. Dem Körperzentrum, dem Core, dem Energiezentrum – es gibt viele Bezeichnungen dafür.
Das heißt in der Praxis: große Zehen leicht gegen den Boden gedrückt verbinden den Beckenboden. Die Handflächen und Finger werden ebenfalls leicht gegen die Matte gedrückt und treffen sich über die Körpervorder- und -rückseite gehend im Körperzentrum. Dadurch wird automatisch die Tiefenmuskulatur, u.a auch die tiefen Bauchmuskeln integriert.

Die Atmung stellt einen wesentlichen Bestandteil beim Training dar.
In der Praxis bedeutet das: die Bewegung wird über die Atmung geführt. Die Bewegung gewinnt an Leichtigkeit und ist somit weniger anstrengend.

Für maximalen Trainingserfolg wird in unserem Studio zuerst die Bewegung erlernt. Sobald Sie diese in Ihrem Tempo ausführen können, ist die Atmung erfahrungsgemäß stimmig.

Point und Flex

Die Begriffe Point und Flex kommen ursprünglich aus dem Tanzbereich. Da viele Tänzer mit Josef Pilates trainiert haben, wurde dieser Begriff zum besseren Verständnis im Training übernommen.

Es handelt es sich dabei um die Positionierung der Füße. Bei Flex wird der Fuß nach oben in Richtung Unterschenkel gezogen, die Zehen können dabei noch zusätzlich herangezogen werden. Hingegen werden bei Point die Füße lang ausgestreckt – sozusagen „gespitzt“. Auch hier helfen die Zehen die Position zu vertiefen, indem sie sich in dieselbe Richtung strecken.

In weiter Folge werden durch diese Fußstellungen auch die Muskelschlingen in ihrer ganzheitlichen Spannung aktiviert.

Imprint

Mit dem Begriff Imprint meint der Pilates Trainer eine Mini – Beckenkippung und damit leichte Abflachung der Lendenwirbelsäule nach unten zum Boden (im Liegen) oder nach hinten im Sitzen. Idealerweise wird das durch die tiefe Bauchmuskulatur und nicht durch den Gesäßmuskel angesteuert.

Je nach Übungsanforderung ist diese Positionierung der Wirbelsäule und des Beckens manchmal sinnvoll zum einfachen und sicheren Training.

Table Top

Gibt der Pilates Trainer die Anweisung „Table Top“, so meinte er damit, dass in Rückenlage beide Beine – anfangs natürlich eines nach dem anderem – in die Luft abgehoben und gehalten werden. Die Beine sind dabei in einem 90°-Winkel zum Becken, die Fersen leicht unterhalb der Kniegelenke. Die Bein- und Fußinnenkanten liegen aneinander.

C-Kurve

Ein Begriff, der sich durch alle Traningslevels der Pilates Methode zieht.
Es bedeutet, dass die Lendenwirbel sich nach außen wölben und mit dem Kreuzbein und der Brustwirbelsäule ein langgezogens C ergeben.
Dieses nach außen Wölben der Lendenwirbel ist anfänglich nicht sichtbar und meist auch nicht spürbar, weil die Kurvung dieses Bereiches nach innen geht. Somit auch schwer anzusteuen ist, wenn man mit dem Trainng beginnt.
Die innere und tiefe Core-Muskulatur erleichtert das Ansteuern und Bewegen der einzelnen Wirbelkörper. Natürlich geht es mit täglichem Üben rasch leichter.

Pilates Begriffe – einfach gelernt!

Jeder, der noch nicht an einer Pilates Stunde teilgenommen hat oder gerade begonnen hat, könnte sich mit den verschiedenen Pilates Begriffen etwas überfordert fühlen. Wenn sich die Anleitung zu Beginn möglicherweise wie eine Fremdsprache anhört, so gehen sie relativ schnell in Fleisch und Blut über.

Pilates Akademie Wien

In Barbara Mayr’s Pilates Akademie können Sie nach Herzenslust den richtigen Pilates Kurs für sich auswählen. Ob ein Schnupperkurs, ein Kurs für Einsteiger oder Fortgeschrittene – wir bieten alles an!

Lassen Sie sich von unseren Pilates Trainern durch den Kurs leiten. Typische Pilates Begriffe werden erklärt, vorgezeigt und bei Ausübung der Übungen werden Sie entsprechend angeleitet. Überzeugen Sie sich selbst von den vielen positiven Vorteilen von Pilates!




Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *